Sie sind hier

Buchempfehlungen

Wunder

 
„Wunder“ von Raquel J. Palacio (Hanser Verlag) Das Buch erscheint Ende Januar 2013
Der zehnjährige August ist es gewohnt angestarrt zu werden. Er sieht nicht so aus wie normale Jungen in seinem Alter. Sein Gesicht ist seit seiner Geburt entstellt. Unzählige Operationen hat er über sich ergehen lassen und dennoch wird er auf dem Spielplatz als „Monster“, „E.T“, „Missgeburt“ beschimpft. Das alles hat Auggie nicht so viel ausgemacht, bis er in die fünfte Klasse kommt und zum ersten Mal eine Schule betritt, denn bisher wurde er von seiner Mutter zu Hause unterrichtet.
Auch wenn der Direktor und die Lehrer der Schule sehr hilfsbereit sind, wird es für August Pullman nicht leicht als Klassenkollege akzeptiert zu werden. Er ist jedoch klug und mutig, gewitzt und hat ein großes Herz, so dass er nach und nach Freunde findet. Nach einem Schulausflug steht dann fast die gesamte Klasse auf seiner Seite. Die Lebensregeln die der Englischlehrer den Schülern beigebracht hat, scheinen irgendwann verinnerlicht worden zu sein. Zum Beispiel lautet eine Maxime: „Eure Taten sollen Eure Denkmäler sein.“
„Wunder“ ist ein Buch über einen „Wunderjungen“, in einer wunderschönen Sprache, für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es eignet sich auch gut als Klassenlektüre, ist spannend und berührt ungemein.

Elsa Ungeheuer

 
Was für eine verrückte Geschichte, die uns Astrid Rosenfeld da auftischt! Und wie gekonnt sie das tut!
Zwei Jungen die ohne Mutter, aber mit einem Esel aufwachsen, ein Vater, der seiner Frau nachtrauert, eine Haushälterin die fast schon zum Inventar gehört, und Herr Murmelstein, der am Abend erotische Geschichten zum Besten gibt. Und diese Personen wachsen in einem oberpfälzischen Dorf auf, in einem Haus, das zur Pension umgebaut wurde. Die zwei Brüder lernen eines Tages Elsa kennen. Elsa, das neunjährige Mädchen, das bei Verwandten auf dem Land wohnt, ist etwas Besonderes. Sie trägt die Kleider und Hüte ihrer verreisten Mutter, ist frech, spielt mit den Herzen der beiden Brüder, lässt sich nichts gefallen, und wird Karl und Lorenz ihr restliches Leben beeinflussen.
Lorenz Brauer wird ein bekannter Künstler, seine Bilder sind bunt und rätselhaft, sein Leben wird schillernd verlaufen. Karl Brauer versucht ein Erlebnis aus seiner Kindheit, das mit Elsa zu tun hat, zu vergessen. Er ist aber derjenige, der seinen Vater, die Haushälterin und „das Murmeltier“, Herrn Murmelstein, und schließlich auch Elsa auf seine Weise finden wird. Letztere in Amerika, verheiratet und mit einem Sohn, sie bleibt eben Elsa, Elsa ungeheuer für alle.
Ein Roman mit viel Herz, mit viel Gefühl, aber ungeheuerlich komisch erzählt. Kein Satz langweilt, man lacht und weint, und erst mit dem Ausklang des Buches ist man zufrieden, oder gibt sich zumindest zufrieden. Astrid Rosenfeld bitte noch mehr solcher Geschichten!

 

Verlag: 
Kategorie: 

Die Einzige

In deinen Augen die Unendlichkeit

Das Little Cam liegt versteckt irgendwo mitten im Dschungel- dort, wo es keiner findet. Und das ist
auch gut so, denn sollte das Projekt, an dem die Wissenschaftler gerade arbeiten, entdeckt werden,
könnte das einen dritten Weltkrieg auslösen. Ein Projekt, an dem seit mehr als fünf Generationen
gearbeitet wird. Und das Ziel des Projekts ist Pia.
Pia wurde im Little Cam geboren und hat es in ihrem 17 jährigen Leben noch kein einziges Mal
verlassen. Ihr einziges Ziel ist es, endlich eine Wissenschaftlerin zu werden und mehr von ihrer Art
zu erschaffen. Denn Pia ist unsterblich und besitzt einige außergewöhnliche Fähigkeiten, alles das
Ergebnis der jahrelangen Arbeit der Forscher im Little Cam.
Doch kurz bevor Pia so weit ist entdeckt sie einen Weg nach außen. Es sollte nur ein einmaliger
Ausflug werden, doch Pias Pläne werden durchkreuzt, als sie Eio trifft. Sie ist sofort fasziniert von ihm
und lernt die Welt des Dschungels näher kennen. Und je mehr sie über den Dschungel weiß, desto
mehr lernt sie auch über ihre Heimat, Little Cam, die sie doch eigentlich so gut kannte. Und ihr wird
klar, dass Little Cam ein dunkles Geheimnis birgt…

Eine mitreißende Geschichte, in der Wissenschaft und Fantasie mit einander verschwimmen.
Und entgegen anderer bekannter Bücher über Unsterblichkeit wird am Ende dieses Buches eine
interessante Entscheidung getroffen, die ein kleines bisschen Nachdenken lässt. Zu empfehlen an
alle, die von aktionsreichen Lovestorys nicht genug bekommen.

Verlag: 
Kategorie: 

How to be really bad

Lilith ist die Tochter des Teufels. Wirklich. Ihr Vater ist Luzifer und sie wohnen in der Hölle. Aber
entgegen vieler Vorstellungen von Menschen ist die Hölle das oberste Stockwerk eines riesigen
Bürogebäudes im Geschäftsviertel, mitten in der Stadt. Damit sie näher an ihren Kunden sind.
Aber auch die pubertierende Tochter des Teufels, die gar nichts von Regeln und gutem Benehmen
hält, muss erzogen werden. Und ihrem Vater kommt eine ganz doofe Maßnahme in den Sinn,
dieses „Eingreifen in ihr Privatleben“, wie Lilith es nennt, auszubauen.
Sie wird zu den Menschen geschickt, als Austauschpartnerin eines Schüleraustausches. Zu Greta,
ihren spießigen Eltern und ihren kleinen Horror-Zwillingen. Natürlich hat Lilith weder vor, sich in die
Gesellschaft einzugliedern noch sich anständig zu benehmen. Im Gegenteil- vielleicht kann sie dieser
Greta ja zeigen, was man alles mit ein paar kleinen Lügen bewirken kann.
Nur doof, wenn man sich dabei verliebt. Und als Tochter des Teufels darf man das nicht… wer weiß
schließlich, was dann passiert?

Eine spannende und frische Geschichte, die Hortense Ullrich mit Witz und Humor in ein wundervolles
Buch verwandelt. Jugendlichen im Alter von 12-15 Jahren, die gerne frech sind, wird es sehr viel Spaß
machen, dieses Buch zu lesen, denn Lilith hat wirklich immer einen guten Spruch auf Lager.
Meiner Meinung nach wirklich sehr empfehlenswert.

Kategorie: 
ISBN: 
9783499216480

Selection

35 Mädchen. Eine Krone. Die Chance Ihres Lebens.

Es ist soweit: Endlich wird die Braut von Prinz Maxon, dem Thronfolger des Staates
Illeá, ausgesucht. Und sie wird eine gewöhnliche Bürgerin des Staates Illeá sein. Jedes
heiratsfähige Mädchen kann an dem Casting teilnehmen- 35 von ihnen werden ausgesucht
und ins Schloss gebracht, um Prinz Maxon kennen zu lernen.
Unter ihnen ist die hübsche America Singer- die sich eigentlich nur bei dem Casting
angemeldet hat, weil ihre Mutter es so wollte. Jetzt hat sie die Chance, ihre Familie aus der
Armut zu befreien. Es ist verlockend: Ihre kleinen Geschwister müssten nie wieder hungern,
die Älteren weniger arbeiten…
Aber will sie sich wirklich mit 34 anderen Mädchen in aller Öffentlichkeit um einen Jungen
streiten, den sie nicht einmal will? Und will sie ihre große Liebe, Aspen, einfach so aufgeben,
für besseres Essen?
America ist hin- und her gerissen. Doch dann lernt sie Prinz Maxon besser kennen…

Eine romantische Story, die selbst auf der letzten Seite noch nicht zu Ende ist. Umso
gespannter erwarte ich das zweite Buch. Eine Geschichte, die mich gefesselt hat- allerdings
nichts für Leser, die Lovestorys nicht leiden können, denn von Romantik gibt es in diesem

Buch genug…

Verlag: 
Kategorie: 
ISBN: 
9783411811250

Im Herzen die Rache von Elizabeth Miles

Seit dem Selbstmordversuch von Sasha Bowlder, eine Außenseiterin, die niemanden
wirklich interessiert hat, scheint sich in Ascension, einer kleinen Stadt in Maine, etwas
verändert zu haben. Irgendwie ist alles kälter, dunkler und gruseliger geworden. Aber Emily
Winters und Chase Singer haben ganz andere Probleme: Emily ist schon lange in Zach
McCord verliebt- den Freund ihrer besten Freundin Gabby. Und als diese über die Ferien
weg fährt, hat Emily endlich Zeit, Zach für sich zu gewinnen- was ihr auch gelingt. Chase
dagegen ist verliebt in die hübsche, mysteriöse Ty. Aber er wird einfach nicht schlau aus ihr-
fühlt sie genauso für ihn oder nicht?
Dass sich das Netz der Ereignisse viel weiter ineinander verstrickt, als die beiden es hätten
ahnen können, merken leider beide erst zu spät. Und dann beginnt ein Wettkampf gegen die
Zeit und das Übermenschliche - ein Wettkampf, der nur verloren werden kann.

Ein vor allem spannendes Buch, das die Liebesgeschichten und die leicht gruseligen
Aspekte im Gleichgewicht hält. Die Geschichte hat etwas Mystisches an sich und bleibt
wirklich bis zur letzten Seite spannend (Danksagung natürlich ausgenommen). Und trotzdem
lenkt es die kleine Frage ein, wie viel Rache denn nun noch „normal“ und erlaubt ist…
Der erste Band einer Trilogie.

Verlag: 
Kategorie: 
ISBN: 
97833785573778

Sam und Emily

Erster Satz: Die Wochentage waren ihm einerlei. Mit Ausnahme des Sonntags.
Der 17-jährige Sam zieht mit seinem jüngeren Bruder und seinem kriminellen Vater in einem LKW von einem Ort zum anderen. Sie haben keine feste Bleibe, führen ein Landstreicherleben, wobei Sam sich aufopferungsvoll um seinen Bruder kümmert.
Sam spielt Gitarre und liebt Musik und so versucht er, wo immer er auch ist, Sonntags in einer Kirche der Musik zu lauschen. Dort begegnet er eines Sonntags emily. Sie singt in der Kirche ein Lied, das Sam nur zu gut kennt. Seine verstorbene Mutter sang es für ihn, als er noch klein war.
Sam und Emily spüren eine tiefe Verbundenheit zueinander. Auch Emilys Familie schließt den 17 jährigen bald in ihr Herz,

Verlag: 

Das Herz der Puppe

Seit dem Umzug in die neue Wohnung ist Nina oft allein. Vater und Mutter arbeiten und ihre Schulfreundinnen wohnen zu weit weg.
Bei dem Besuch eines Trödelmarktes, findet sie unter dem Tisch eines Händlers eine Puppe. Kaum hat das kleine Mädchen die Puppe in den Arm genommen, ertönt auch schon deren Stimme.
Widu, die Puppe, erklärt sich glücklich, endlich wieder ein Menschenkind gefunden zu haben, das es wert ist, von ihr betreut zu werden.
Staunend erfährt Nina, wie leicht es für eine Puppe ist, dem Menschenkind die Angst zu nehmen, ihm die Welt zu erklären und in allen Lebenslagen hilfreich zur Seite zu stehen.
Nina fühlt sich mit ihrer Puppe Widu nun überhaupt nicht mehr allein. Doch eines wünscht sich auch die Puppe sehnlichst, sie hätte gerne auch ein Herz, um wie Nina Gefühle empfinden zu können.
Das Herz der Puppe vom Bestsellerautor Rafik Schami geschrieben, nimmt Kinder, ebenso wie die Erwachsenen, mit auf eine Reise in die Gedankenwelt eines Kindes. Er schildert einfühlsam, wie notwendig es ist, aus Unglück und Angst, Glück und Zuversicht zu machen.
Das Herz der Puppe ist ein wunderschönes Stück Literatur für Vorleser und Leser ab 6 Jahre.
Die Bleistiftzeichnungen von Kathrin Schärer runden die Geschichte ab. Sie sind genauso sanft, wie der Erzählstil von Rafik Schami.
 

Verlag: 

Denn die Gier wird Euch verderben

So heißt der neue Thriller von Asa Larsson, der Bestsellerautorin aus Norwegen, die in der Stadt Kiruna aufgewachsen ist.
Dort wird eines Tages eine Frau namens Sol-Britt grausam ermordet aufgefunden. Alle Indizien sprechen für ihren Liebhaber, dieser wird in Untersuchungshaft genommen. Doch das Ermittlerduo, Staatsanwältin Rebecka Martinsson und Polizistin Anna-Maria Mella, setzt sich näher mit den Familienverhältnissen der Ermordeten auseinander und stößt auf verdächtig viele tödliche Unglücksfälle unter den Vorfahren.
Die Spur führt ins Kiruna von 1914. Die Großmutter der Ermordeten kam damals als junge Lehrerin mit riesigen Erwartungen in die frisch gegründete Eisenerzstadt. Als sie mit den mächtigsten Mann Kirunas, dem Bergwerksdirektor eine Affäre beginnt, glaubt sie ihr Glück gemacht zu haben. Doch der einflussreiche Mann, von allen nur König von Lappland genannt, hat in den politisch unruhigen Zeiten ganz anderes im Sinn, als seiner jungen Geliebten eine sichere Zukunft zu bieten.
Eines Tages wird sie grausam ermordet im Schulzimmer aufgefunden. Ihr unehelicher Sohn wird vom Bergwerksdirektor nicht als seiner anerkannt und wächst bei ihrer Freundin auf. Dieser Sohn ist der spätere Vater von Sol-Britt, der Ermordeten.
Alles deutet auf Blutrache hin. Als dann noch ein Millionenerbe ins Spiel kommt, sieht Rebecka Martinsson plötzlich klarer. Doch bevor sie den Mörder dingfest machen kann, wird sie selber zur Gejagten.
Dieser Thriller von Asa Larsson ist nordisch kühl, deutlich in der Sprache und atemberaubend spannend!

Die Brückenbauer

Drei Brüder verlieren Ende des 19. Jahrhunderts im Westen Norwegens ihren Vater beim Fischfang auf hoher See. Dem Vorsitzenden eines Wohltätigkeitsclubs fällt das große Interesse der drei Brüder an technischen Dingen auf. Er beschließt den Dreien eine erstklassige Ausbildung zum Ingenieur in Dresden zu ermöglichen. Als Gegenleistung verpflichten sich die drei Lauritzen Brüder, danach Eisenbahnstrecken und Brücken in Norwegen zu bauen.
Die Brüder absolvieren ihre Ingenieursausbildung mit Auszeichnung, doch jedem kommt auf seine Weise die Liebe in die Quere, der jüngste Bruder verliebt sich in einen englischen Adligen, der zweitälteste entflieht nach einer unglücklichen Liebe nach Deutsch-Ostafrika, wo er sich als Großwildjäger und erfolgreicher Händler ein Vermögen verdient, bis der Krieg mit den Engländern und Belgiern in den Kolonien alles zunichte macht. Nur Lauritz, der älteste der drei Brüder findet den Weg zurück nach Norwegen, nicht zuletzt um die Familienehre zu retten.
Jan Guillou vernetzt in seinem Roman Die Brückenbauer sehr viele historische Aspekte: die technischen Errungenschaften zur Wende vom 19. in das 20. Jahrhundert und den Aufbau der Kolonien, dann die Zerstörung all dessen.
Ein Roman mit Begeisterung für die Technik, aber auch ein Gesellschafts- und Sittengemälde über das Norwegen von vor hundert Jahren. Die Handlung spielt international. Man erfährt vom kargen Leben der Bahnarbeiter genauso, wie vom Prunk der Kieler Regatten. Diese Vielfalt macht das Buch zu etwas Besonderem.
Für Leser von Ken Follett und historsich Interesierten.
 

Verlag: 

Die Tigerfrau

Die Tigerfrau ist der Debütroman der 27jährigen Tea Obreht, die mit ihrer Familie auf Grund des Kosovokrieges nach Amerika geflohen ist. Es ist ein wortgewaltiges Buch Buch, sprachlich äußerst gelungen, umso erstaunlicher, wenn man das Alter der Autorin bedenkt.
Die Ich-Erzählerin Natalia ist eine junge Ärztin und im krisengeschüttelten Südosteuropa unterwegs, um in einem Waisenhaus Kinder zu impfen.
Dort überrascht sie die Nachricht vom Tod ihres Großvaters, welcher ein bedeutender Arzt war. Natalia begibt sich auf die Wege seiner Vergangenheit und erinnert sich an die vielen ungewöhnlichen Geschichten, die ihr Großvater ihr im Laufe seines Lebens immer wieder erzählt hat. So begegnen wir in langen Rückblenden immer wieder dem Mann, der nicht sterben konnte. Er versucht wirklich alles Mögliche, beschwert seinen Körper mit Steinen und wirft sich in einen tiefen See, aber er ertrinkt nicht. Stunden später steigt er aus dem Wasser, als wäre nichts geschehen.
Wir erfahren die Geschichte der Tigerfrau, einer wunderschönen, jungen Taubstummen, die während der Kriegswirren einem entflohenen Tiger Obdach gewährt und so das ganze Dorf, in dem ihr Großvater aufgewachsen ist, gegen sich aufbringt.
Bei aller Poesie vergisst Tea Obreht niemals das vom Krieg versehrte Land und den zähen Überlebenswillen der Menschen. Die Tigerfrau ist eine Mixtur aus Realismus und slawischen Volksmärchen, ein hinreißender Roman über die Toten, die uns Lebenden ihre Geschichten hinterlassen. Aus diesem Grunde ist dieser Roman in diesem Jahr mein ganz persönlicher Favorit, denn uns gehen auch in unseren eigenen Familien viel zu viel solcher Geschichten verloren.

Kategorie: 
ISBN: 
9783871347122

Der Name dieses Buches ist ein Geheimnis

Verlag: 
Kategorie: 
ISBN: 
9783401503400

Ein plötzlicher Todesfall

J.K. Rowling

Ignoranz, Egoismus, Selbstverliebtheit, Blindheit, unendliche Dummheit....
kurz: Die Natur des Menschen...
führen hier unaussweichlich und unwiderruflich zur Katastrophe...
Die Geschichte beginnt mit dem plötzlichen Tod von Barry Fairbrother, der Gemeinderatsmitglied und Rudertrainer an einer der örtlichen Schulen ist. Erzählt werden die darauffolgenden Geschehnisse seiner Bekannten und ihrer Familien. Verschiedene der Töchter und Söhne dieser Familien verschaffen sich mit Hilfe der SQL-Einspeisung anonymen Zugang zu der lokalen Internetseite der Gemeinde und verbreiten unangenehme Geheimnisse von Ratsmitgliedern und Kandidaten. Fairbrother war im Gemeinderat Fürsprecher der lokalen Drogenklinik und des heruntergekommenen Siedlungsgebiets "Fields", aber die Neuwahl verschiebt die politischen Gewichte zuungunsten der Klinik und der Siedlung. In den Fields lebt die 16-jährige Krystal Weedon, die der Unterschicht angehört, aber erfolgreiches Mitglied von Fairbrothers Ruderteam war. Die Geschichte endet mit einem Paukenschlag...das Ende wird hier natürlich nicht verraten...nur ein wenig davon: Zwei Särge...einer in grellem Pink und ein kleiner in Weiß...allein dieser kleine Satz lässt diese wunderbare Buch noch heute in mir nachklingen...
Frau Rowling hat sich komplett von Harry Potter emanzipiert und nebenbei ein kleines Meisterwerk geschaffen...
Die ganze Geschichte könnte übrigens auch in einer deutschen Kleinstadt spielen...

Verlag: 

Erinnerung an einen schmutzigen Engel

Wir starten im Jahre 1904, als die damals 17 jährige Hanna von ihrer Mutter schweren
Herzens in die Stadt geschickt wurde, da sie dort wohl bessere Lebensbedingungen hätte.
Bis dahin wuchs sie behütet in einem kleinen Ort weit von der nächsten Zivilisation auf.
In der Stadt arbeitet sie zunächst einige Jahre als Hausmädchen, bevor sie durch ihren
Arbeitgeber die Chance bekommt, auf einem Frachter als Köchin zu arbeiten. Die Fahrt sollte
über Afrika nach Australien gehen. Auf dem Schiff lernt sie den Steuermann Lundmark kennen, sie
heiraten, wird aber, da er kurz darauf erkrankt und stirbt, zur jungen Witwe. Als der Frachter dann
in Mosambik einen Zwischenstopp einlegt, entschließt sie sich kurzerhand von Bord zu gehen. Da sie
auf dem Schiff viel Geld verdient hat, mietet sich in einem Hotel ein, dass, wie sich für sie erst später
herausstellt, ein Bordell ist.
Der Besitzer des Bordells macht ihr recht bald Avancen und bittet sie um ihre Hand. Nach Abwägen
ihrer Situation willigt sie schließlich ein, aber auch diese Beziehung ist nicht von Dauer. Ihr
Mann stirbt überraschend und macht Hanna zur Alleinerbin. Nun ist sie also eine vermögende
Bordellbesitzerin, die aber nicht nur an der Mehrung ihres Reichtums interessiert sondern sich
auch der Verantwortung für die Prostituierten bewusst ist, die für sie arbeiten. Sie setzt sich für die
schwarzen Frauen ein und stößt dabei nicht nur bei den wenigen Weißen auf wenig Gegenliebe,
sondern auch die schwarzen Prostituierten verhalten sich ihr gegenüber sehr distanziert und
reserviert. Sie fühlt sich nicht mehr richtig zu der weißen Welt zugehörig, da sie das rassistische
Verhalten der Weißen in Afrika nicht gutheißt. Sie lässt sich selbst aber auch dazu hinreißen, S
chwarze in ihrer Umgebung teilweise schlecht und ungerecht zu behandeln. Erst ein dramatisches
Ereignis lässt sie wirklich umdenken und ihr Leben ändern, denn endlich weiß sie genau, wo
sie steht, wer sie ist und was sie tun muss.
Zuletzt lässt sie wieder alles hinter sich und macht sich auf den Weg in eine nur ihre bekannte
Zukunft.
Obwohl es ein historischer Roman ist, ist seine Botschaft doch sehr aktuell. Mankell beschreibt
wieder sehr überzeugend das Verhältnis von Unterdrückern und Unterdrückten, vom Rassismus den
Schwarzen gegenüber. Es ist wieder ein Buch, das zum Nachdenken anregt. Sehr gut geschrieben,
absolut empfehlenswert.

Hinter dem Mond

Erzählt wird hier die Geschichte der anfangs neunjährigen Lilly, die mit ihren Eltern Anfang
der 70er Jahre in einem kleinen Ort in Ostfriesland aufwächst. Alles könnte wunderbar sein,
sie fühlt sich dort wohl, und könnte sich eine bessere Kindheit nicht vorstellen. Deshalb kann
sie nicht verstehen, dass ihre Eltern wieder zurück in deren Heimat Iran gehen.
Dort angekommen, kommt ihr natürlich alles fremd vor: sie fühlt sich unverstanden, alles ist
neu und es gelten auch für sie plötzlich neue Regeln und Gesetze. Obwohl sie in Teheran in
eine deutsche Schule geht, findet sie nur schwer Anschluss, sie kommt mit der Sprache nicht
klar und will es auch gar nicht. Kurzum: sie hat furchtbare Sehnsucht nach „ihrer“ Heimat
Ostfriesland!
Ihre Eltern gehören in Teheran zwar der sogenannten Oberschicht an, aber das macht Lillys
leben dort nicht etwa einfacher. Der Vater (Arzt) ist sehr viel auf Arbeit und die Mutter
ist sehr oberflächlich mit den Gefühlen ihrer Tochter gegenüber. Das Verhältnis zwischen
Mutter und Tochter könnte man so beschreiben: Lilly ist aufmüpfig und frech, die Mutter
ablehnend und macht keinen Hehl draus, dass ihr ihre Tochter so ziemlich egal ist. So ist
Lilly mit ihren Wünschen und Sehnsüchten oft allein und fühlt sich dadurch noch mehr
unverstanden.
Dazu kommt die politische Situation unmittelbar vor und während der Islamischen
Revolution 1979 mit Khomeini als Machthaber. Die Lage mit ihren neuen Gesetzen und noch
mehr Verboten spitzt sich immer mehr zu und Lilly wird ganz schnell klar, dass man allein
durch das Tragen der falschen Kleidung zur Kriminellen abgestempelt werden kann.
Wir begleiten Lilly durch ihre gesamte Jugend und wünschen ihr eigentlich nur, dass sie
endlich die Person sein darf, die sie gern sein möchte: verstanden, akzeptiert, geliebt
Soviel sei noch verraten: am Ende des Buches geht ihr größter Wunsch in Erfüllung: sie
verlässt Teheran und fliegt endlich nach Deutschland.
Die Autorin beschreibt einerseits humorvoll, auf der anderen Seite aber auch schonungslos
und ehrlich und sehr bewegend eine Jugend in Teheran und die unüberwindbare Kluft
zwischen zwei vollkommen gegensätzlichen Kulturen. Durch Lillys Augen sehen wir auch ein
Stück iranischer Geschichte
Das Buch liest sich gut, es ist flüssig und unterhaltsam geschrieben, manchmal etwas derb,
was vor allem die Ausdrücke von Lilly angehen.

Seiten